„Der Ton der Klangschale berührt unser Innerstes, er bringt die Seele zum Schwingen.“ (Peter Hess)

Die Klangreise ist eine gesprochene Bildmeditation oder Fantasiereise. Sie wird begleitet durch verschiedene Klanginstrumente und lädt in die eigene innere Bilderwelt ein.

In einer Klangmeditation hören und erfahren Sie den sich aufbauend gespielten Klangteppich in seiner Tonvielfalt ohne das gesprochene Wort.

Beide Formen können im Sitzen oder Liegen wahrgenommen werden. Es sind keinerlei Vorkenntnisse oder Vorbereitungen nötig:

Lauschen, offen sein, nichts tun!

Zeitaufwand und Kosten

Klangreise oder Klangmeditation in meiner Praxis:

Klangreise / Klangmeditation 45 Minuten

Vor- und Nachgespräch
Kosten             45 €

Klangreise oder Klangmeditation in externen Einrichtungen oder Yogaschulen:

Klangreise / Klangmeditation 60 Minuten

Kosten             180 € + Fahrtkosten

Bei einer Klangreise in der Gruppe liegen die Teilnehmenden zugedeckt auf ihren Matten während ein Klangteppich mit verschiedenen Klangschalen, Gongs u. a. Klangkörpern aufgebaut wird.

Klänge können in einer Yogastunde eingesetzt werden, sie bereichern die Körperarbeit und die Entspannungsphasen.

Aktuelle Termine:

9. Februar 2020 11:00 – 12:30 Uhr
15. März 2020 17:00 – 18:30 Uhr

Ort:       Studio Schatzinsel, Bad Honnef, Hauptstr. 26

Kosten: 25,00 € 

Die Klangkörper

Die hohe Zahl an Obertönen selbstklingender Instrumente, die oberhalb des Grundtons liegen, spiegeln das „Leben“ eines Tones und die Einzigartigkeit einer Klangschale wieder.

Klangschalen variieren in Größe, Herstellung und Herkunft. Ihr Ursprung liegt in Südostasien (Tibet, Nepal, Indien, Japan, China). Dort werden sie seit mehr als 2500 Jahren gefertigt und wurden für Zeremonien, zur Meditation und als Ritualinstrument eingesetzt. Sie galten als geschätzte Güter im Hausstand.

Wie die Zimbel und der Gong bestehen Klangschalen aus Bronze, legiert mit 7 bis 12 verschiedenen reinen Metallen. Für jeden Planeten steht ein Element: Gold, Silber, Quecksilber, Kupfer, Eisen, Zinn, Blei, sowie fünf weitere Metalle: Zink, Meteoreisen, Wismut, Bleiglanz und Pyrit und traditionell ein Teil einer alten Schale. Sie werden in aufwendiger Handarbeit geschmiedet.

Eine Schale kann mit einem Klöppel aus Filz, Gummi oder Holz, abhängig von Größe und Herstellungsart durch Anschlagen oder Anreiben zum Klingen gebracht werden.

Meine Schalen haben während 30 Jahren zu mir gefunden, jede hat ihr eigenes Klangleben.

Für Klangmassagen und Klangreisen nutze ich „Peter Hess – Klangschalen“ in Therapie-Qualität, weitere tibetische und indische Schalen und Klanginstrumente wie Shanti, Sansula, Glocke und Gong.

Und hier ist mein Flyer im Download!